Dieses Jahr wollte ich unbedingt über meinem Geburtstag wegfahren. Und da dieser auf einen Montag gefallen ist, hat sich ein verlängertes Wochenende ja geradezu angeboten. Bekannte von uns haben dort eine Wohnung und so fragten wir einfach mal nach, ob diese denn am besagten Wochenende frei wäre. Und das Glück war auf unserer Seite. Also ging es Freitag Abend los. Wir machten uns auf zum „bayerischen Meer“. Wir waren ja schon oft am Chiemsee, aber es ist immer wieder eine kleine Reise wert.

Die Wohnung ist in Prien und ca. 5 Minuten mit dem Fahrrad vom Ufer des drittgrößten Sees in Bayern entfernt. Da wir unsere Räder kurz entschlossen ins Auto geschmissen haben, waren wir vor Ort also auch super mobil.

Was man natürlich unbedingt am Chiemsee machen muss: Ein Elektroboot mieten. Ab 15 Euro pro Stunde kann man sich schon eines mieten und ganz allein über den See schippern. Man hat seine Ruhe, kann ganz nah an Herren- und Fraueninsel vorbeifahren, ohne dabei von einer Horde Touris genervt zu werden. Das könnte ich den ganzen Tag machen. Zu mieten gibt es die Boote eigentlich in jedem Ort. Wir haben es direkt in Prien gemietet.

Natürlich gibt es auch viele Uferabschnitte, die zum Baden einladen. Doch in Prien gibt es neben dem Hallenbad „Prienavera“ auch gleich das Strandbad. Für 1,50 Euro Eintritt hat man hier eben auch gleich einen Kiosk, Umkleiden, Duschen und Toiletten dabei. Trotz Sommerferien war hier immer noch genügend Platz für Groß und Klein. Durch den wahnsinnigen Sommer, den wir dieses Jahr haben, kann man fast 100 m in den Chiemsee laufen. Der Wasserpegel ist wirklich sehr gering dieses Jahr.

Den Besuch auf den Inseln haben wir dieses Wochenende aus gelassen, da wir die letzten Jahre immer da waren. Aber vom Strandbad, hat man direkten Blick auf Ludwigs Schloss.

Natürlich war auch das Bezwingen der Kampenwand auf unserem Programm gestanden. Also mit Wandern hat das wirklich nicht mehr viel zu tun. Ich würde es eher als Bergsteigen betiteln. Aber es macht wahnsinnig viel Spass, den 1669m hohen Gipfel zu bezwingen. Doch hier sollte man wirklich schon früh los, da Mittags und Nachmittags viele Leute den Versuch wagen. Oder es gibt natürlich auch die Besucher, die mit der Kampenwandbahn den Berg „besteigen“ und dann in Sandalen und Röckchen, den Wahnsinnsblick auf die Chiemgauer Alpen geniessen.

Am Montag, meinen Geburtstag, sind wir dann nach Übersee gefahren. Im Strandhaus wurde reichlichst gefrühstückt. Und das bei einem Blick auf die Kampenwand, die Herren- und Fraueninsel und natürlich über den gesamten Chiemsee. Das Strandhaus ist eine richtig schöne und lässige Location. Hochzeits-, Geburtstags- und Firmenfeiern haben hier das richtige Plätzchen gefunden.

Und was natürlich auch auf jedem Fall sein muss, wenn ich und mein Freund an einem See oder Fluss Urlaub machen. Genau, SUP. Ich liebe es einfach und würde mir sofort ein Board kaufen, wenn ich nur einen See oder anderes Gewässer vor meiner Tür hätte.

Also der perfekte Ausklang zu einem wunderschönen verlängertem Wochenende.

Chiemsee_2015-0223Chiemsee_2015-0228Chiemsee_2015-0230thumb_thumb_12090038_1024_1024thumb_thumb_11440015_1024_1024thumb_thumb_10300007_1024_1024thumb_thumb_10030001_1024_1024

 

 

Prienavera:

http://www.prienavera.de

Strandhaus Übersee:

http://www.seewirts-strandhaus.de

SUP:

http://sup-chiemsee.de/jetzt-brandneu-sup-chiemsee-vs-sundownerbar-uebersee/

3 Replies to “Chiemsee 2015”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.